Laura Weider

Berlin, Germany
/ plays / likes / Listen On Soundcloud

Spätestens seit der Berliner Pianist Nils Frahm den Soundtrack zum Erfolgsfilm „Victoria“ komponiert hat, ist es offiziell: Die leisen Töne der Neoklassik sind in der Szene angekommen. Laura Weider ist eine, die das schon lange verstanden hat.

Für viele Kenner der Club- und Festivalszene Berlins ist Laura Weider bereits eine Ikone und ein Sternchen am Musikhimmel. Dort wo sonst raue Beats aufgetischt werden oder Schunkeltechno zum Frühstück läuft, serviert sie Klaviermusik zum Träumen und Seele baumeln lassen. Ein zuckersüßes Dessert welches mit viel Liebe und Herz von der Berliner Künstlerin aufgetischt wird.

Bereits 2009 spielte sie in der Bar 25 ihr Publikum in eine andere Welt, und
ließ ihre Gäste teilhaben an einer fulminanten Klavierreise die nach 40
Stunden mit einem frischen Weltrekord endete. “Gonzales vom Thron gestupst“,
hieß es damals in den Medien. So wundert es nicht dass manch ein Gast gleich 13 Stunden blieb, lachend im Sonnenschein und die Zeit vergessend, mit einer schönen Erinnerung im Gepäck die ein Leben lang bleibt.

Es folgten Releases und Kooperationen mit Technoproduzenten aus dem Herzen Berlins, unter anderem Acid Pauli, Robosonic, Nico Stojan und Nu. Während die Tracks nach und nach die Tanzflächen der Welt eroberten, ging Laura Weider auf eine lange Tour und sammelte bei jedem ihrer Gigs neue Lieder ein. Während ihrer Improvisationskonzerte am Piano kristallisierten sich Themen und Songs heraus, die die jeweiligen Stimmungen der Orte und der Mitmenschen wiedergeben.
So entstand ein Tagebuch, gefüllt mit den schönsten Situationen, welches nun mit ihrem ersten Release “Spring ins Feld“ den Weg in die Ohren und Herzen von Pianofans und solchen, die es noch werden wollen, findet.